Reisebedingungen

Wir haben uns bemüht, die Voraussetzungen zu schaffen, dass Sie durch uns einen schönen Urlaub verleben können. Natürlich mussten wir zu diesem Zweck feste Verträge abschließen und auch unseren Vertragspartnern in den Zielgebieten und den Beförderungsunternehmen gegenüber bindende Verpflichtungen übernehmen. Mit der Bearbeitung Ihrer Anmeldung beginnen wir sofort nach Buchungseingang. Sie werden verstehen, dass wir deshalb die nachstehenden Reisebedingungen als die Grundlage des uns von Ihnen erteilten Auftrages ansehen müssen. Hierbei mussten insbesondere auch die Bestimmungen des Reisevertragsgesetzes berücksichtigt werden.

Die Preise schließen ein:
Beförderung ab und bis Zustiegsort. Unterkunft mit Frühstück bzw. Mittag- und Abendessen bei Vollverpflegung. Bedienung, Licht, Heizung, Zimmerreinigung, Reiseleitung, Ortsabgaben und sämtliche Steuern. Sofern irgendwelche Ortsabgaben am Ort direkt vom Reisenden zu zahlen sind, ist dies unter dem jeweiligen Ortstext erwähnt.

Alle Preise und Zuschläge in diesem Prospekt gelten
pro Person!

Anmeldung und Abschluss des Reisevertrages:
Mit der Anmeldung bietet der Reisende dem Veranstalter den Abschluss eines Reisevertrags unter Anerkennung dieser Reisebedingungen verbindlich an. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mitaufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Veranstalter zustande. Anmeldung und Annahme bedürfen keiner bestimmten Form. Weicht die Annahme (Reisebestätigung) von dem Inhalt der Anmeldung ab, so wird die Abweichung für den Reisenden und den Veranstalter verbindlich, wenn in der Reisebestätigung auf eine Rücktrittsmöglichkeit hingewiesen ist und der Reisende davon innerhalb von 10 Tagen keinen Gebrauch macht. Erklärt der Veranstalter, dass er die Reisemeldung nicht bestätigen kann, so wird der bei der Anmeldung geleistete Anzahlungsbetrag unverzüglich zurückerstattet.

Bezahlung:
Bei Abschluss des Reisevertrages sind gegen Aushändigung des Sicherungsscheines folgende Anzahlungen pro Person zu leisten:
Bei Busreisen und eigener Anreise: 10% des Reisepreises jedoch nicht mehr als Euro 260,–.
Bei Tagesfahrten: 10% des Reisepreises.
Bei Flugreisen: 10% des Reisepreises jedoch nicht mehr als Euro 260,–.
Die Restzahlung ist 20 Tage vor Reiseantritt ohne nochmalige Aufforderung fällig. Rücktritts-, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sowie verauslagte Kosten sind sofort fällig.

Nur bei Busreisen:
Hunde:
Für die Beförderung eines Schoßhundes werden einmalig Euro 25,– für die Hin- und Rückfahrt berechnet. Die Anmeldung muss im Reisebüro vorgenommen werden. Die Anmeldung erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung durch unsere Ortsreiseleitung bzw. durch den Vermieter, welche in jedem Falle abzuwarten ist. Für die Aufnahme des Hundes wird vom Vermieter eine angemessene Gebühr verlangt, die in der Regel direkt am Ort zu entrichten ist.

Gepäckbeförderung:
Pro Person wird ein Gepäckstück kostenlos befördert. Wir empfehlen den Abschluss einer Reisegepäckversicherung.

Busplatzeinteilung:
Die Zuteilung der Busplätze erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldung, wobei die Berücksichtigung von Sonder- wünschen nicht garantiert werden kann. Nichtraucherbusse bei allen Fahrten.

Zustiege:
In der Regel werden nur die im Katalog angegebenen Zustiegsmöglichkeiten angefahren. Der Veranstalter behält sich jedoch vor, in Einzelfällen auch weitere Abfahrtsstellen zu bedienen, die nicht in diesem Katalog genannt sind (siehe Fahrtverlauf). Der Fahrtverlauf kann bei Bedarf von der Katalogausschreibung abweichen.

Verlängerungen:
Am Ort sind nur über die örtliche Reiseleitung bis spätestens fünf Tage vor dem ursprünglichen Rückreisetermin möglich, erfordern jedoch die Zustimmung des Veranstalters sowie gleichzeitige Bezahlung des im Prospekt genannten Preises der entsprechenden Verlängerungswoche. Bei Verlängerungen außerhalb unseres Programms erheben wir eine Unterbrechungsgebühr von Euro 7,50 je Person und Woche.

Gilt für Bus- und PKW-Reisen:
Leistungs- und Preisänderungen:
Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss eintreten und die nicht vom Veranstalter wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Treten Leistungsänderungen oder Abweichungen ein, die den Gesamtzuschnitt der Reise erheblich verändern, so ist der Reisende berechtigt, vor Antritt der Reise ohne Zahlung einer Gebühr vom Reisevertrag zurückzutreten, es sei denn, dass ihm die Durchführung der Reise in der veränderten Form zumutbar ist. Macht der Reisende von seinem Recht keinen Gebrauch, so bleiben eventuelle Ansprüche beschränkt.

Rücktritt durch den Reisenden:
Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Aus Beweisgründen wird die Schriftform empfohlen. Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück, so sind von ihm folgende pauschalisierte Stornogebühren für ihn und die von ihm angemeldeten Teilnehmer zu zahlen, wobei ihm der Nachweis eines geringeren Schadens des Reiseveranstalters vorbehalten bleibt:

Bei Busreisen:
Bis zum 32. Tag vor Reisebeginn 10% mindestens
Euro 25,– (bei Tagesfahrten 15 % des Reisepreises).
Bis zum 22. Tag vor Reisebeginn 25% des Reisepreises, mindestens Euro 40,-.
Ab 21 Tage bis zum 11. Tag vor Reisebeginn 40% des Reisepreises, mindestens Euro 50,–.
Ab 10. Tag bis zum 2. Tag vor Reisebeginn 60% des Reisepreises, mindestens Euro 55,–.
Ab einem Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt 90% des Reisepreises und bei Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung die Prämie (gilt für alle Aufzählungen) und gegebenenfalls vom Rücktritt entstandene Umbuchungsgebühren.

Bei Tagesfahrten werden bei Nichtantritt der Fahrt Stornogebühren in Höhe von 100% des Reisepreises fällig. Bei Fahrten, bei denen Konzertkarten/Musicalkarten als Leistung enthalten sind, muss der Reisende unabhängig vom Zeitpunkt des Rücktritts 100% des Konzertkartenpreises/ Musicalkartenpreises zahlen.

Bei Kurreisen:
Bis zum 32. Tag vor Kurbeginn 10% des Reisepreises.
Vom 31. bis 22. Tag vor Kurbeginn 25% des Reisepreises.
Vom 21. bis 14. Tag vor Kurbeginn 40% des Reisepreises.
Ab dem 13. Tag vor Kurbeginn 60% des Reisepreises.
Ab einem Tag vor Reisebeginn und bei Nichtantritt der Reise oder Stornierung am Abfahrtstag berechnen wir 90% des Reisepreises. Zusätzlich werden in jedem Fall die Prämie für die abgeschlossene Reiserücktrittskostenversicherung und gegebenenfalls vor Rücktritt entstandene Umbuchungsgebühren erhoben.

Bei Flusskreuzfahrten / Seereisen / Flugreisen / Flug- und Busrundreisen:
Gültigkeit haben die Reisebedingungen des ausgeschriebenen Reiseveranstalters. Diese werden Ihnen auf Anfrage vor Buchung sofort zur Verfügung gestellt.

Bei Ferienwohnungen:
Die Gebühren bei Ferienwohnungen betragen bis 45 Tage vor Mietbeginn 10%, vom 44. bis 35. Tag 25%, vom 34. bis zum Anreisetag 70% des Mietpreises.

Umbuchung, Ersatzperson:
Auf Wunsch des Reisenden nimmt der Reiseveranstalter nach Vertragsschluss Änderungen oder Umbuchungen bis zum 32. Tag vor Reiseantritt, soweit durchführbar, vor. Der Reiseveranstalter kann bei Vornahme einer Abänderung der Bestätigung (Umbuchung) bei Busreise eine Bearbeitungsgebühr von Euro 15,–, bei Flugreisen eine Bearbeitungsgebühr von Euro 30,– und bei Flusskreuzfahrten ebenfalls eine Bearbeitungsgebühr von Euro 30,– erheben. Ferienglück-Sonnenschein-Reisen bleibt es vorbehalten, nach entsprechender Information des Reisenden, eine höhere Entschädigung nachzuweisen und zu verlangen. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der von Ferienglück-Sonnenschein-Reisen ersparten Aufwendungen und wird weiterhin dadurch bestimmt, welche anderweitigen Verwendung der Reiseleistung vorgenommen werden konnte.
Nach dem 32. Tag vor Reiseantritt ist eine Umbuchung generell nicht mehr möglich, hiernach muss der Reisende gegebenenfalls von der Reise zurücktreten, es gelten die unter Rücktritt des Reisenden normierten Bestimmungen und gegebenenfalls eine Neuanmeldung vornehmen. Bis zum Reisebeginn kann der Reisende sich durch eine Ersatzperson (Dritten) ersetzen lassen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass dieser den besonderen Reiseerfordernissen genügt und nicht gesetzliche Vorschriften sowie behördliche Anordnungen diesem Wunsch entgegen stehen. Ferienglück-Sonnenschein-Reisen ist berechtigt, bei Verstoß gegen diese Erfordernisse, diesem Ersatz zu widersprechen. Gegenüber dem Reiseveranstalter haften der Reisende und die Ersatzperson als Gesamtschuldner für den Reisepreis und entstehende Mehrkosten.
Für die Teilnahme der Ersatzperson und die sich daraus ergebenden Kosten ist der Veranstalter berechtigt, eine Bearbeitungsgebühr von pauschal Euro 30,– zu verlangen. Dem Reisenden und der Ersatzperson ist es jedoch gestattet, einen niedrigeren oder keinen Mehraufwand nachzuweisen, in diesem Fall verringert sich die Bearbeitungsgebühr oder kann gegebenenfalls auch entfallen.

Nicht in Anspruch genommene Leistungen:
Nicht in Anspruch genommene Leistungen durch den Reisegast – ganz oder teilweise – haben keine Erstattung des Gegenwertes durch den Veranstalter zur Folge. Der Veranstalter bemüht sich um Rückerstattung bei den Leistungsträgern. Ein Anspruch auf Rückerstattung besteht nicht.

Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter:
Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:

a) ohne Einhaltung einer Frist:
Wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung des Reiseveranstalters nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie die diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

b) bis 2 Wochen vor Reiseantritt:
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, hat der Reiseveranstalter den Kunden davon zu unterrichten.

Rücktritt wegen außergewöhnlichen Umständen:
Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag kündigen. Wird der Vertrag gekündigt, so kann der Reiseveranstalter für die bereits erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine an-gemessene Entschädigung verlangen. Weiterhin ist der Reiseveranstalter verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst, den Reisenden zurück zu befördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last.

Haftung des Reiseveranstalters:

Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für:

Beschränkung der Haftung:
Die Haftung des Reiseveranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für ein dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z. B. Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen usw.) und die in der Reiseausschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden. Ein Schadenersatzanspruch gegen den Reiseveranstalter ist insoweit beschränkt, als auf Grund gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann. Wir haften nicht für die Richtigkeit der Angaben in den uns von den Orten zur Verteilung an die Gäste zur Verfügung gestellten Ortsprospekten. Sollten irgendwelche in diesem Katalog erwähnten Freizeiteinrichtungen zur Zeit des Reiseantritts am Ort wegen Energiemangels, Betriebsschäden, Schlechtwetter oder aus anderen Gründen nicht zur Verfügung stehen, ist der Veranstalter bemüht, den Reisenden davon zu verständigen. Eine weitergehende Haftung kann nicht übernommen werden.

Quartierwünsche: werden unverbindlich weitergegeben. Für durch solche Wünsche eventuell entstehende Stornierungen oder Änderungen werden die üblichen Gebühren erhoben.

Mitwirkungspflicht des Reisenden:
Falls der Reisende seine Reisedokumente nicht rechtzeitig vor dem Abreisetermin erhalten hat, ist der Veranstalter umgehend zu benachrichtigen. Der Reisende ist verpflichtet, die ihm ausgehändigten Reiseunterlagen auf Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen. Befinden sich in den Reiseunterlagen des Reiseteilnehmers unterschiedliche Angaben über Abfahrtstag und Abfahrtszeit, so gelten in jedem Fall die entsprechenden Angaben auf dem Hinfahrt-Gutschein des Teilnehmerausweises. Eventuelle Beanstandungen der Unterbringung oder Verpflegung bitten wir sofort unserer Ortsreiseleitung zu melden. Bei nicht ordnungsgemäßer Erledigung am Ort erbitten wir Ihren Anruf in unserem Reisebüro (030 / 456 07 00) oder bei unserer Notruftelefonnummer 0162 / 104 78 42, damit wir die Gelegenheit haben, die festgestellten Mängel abzustellen.

Kommt der Reisende diesen Verpflichtungen nicht nach, so stehen ihm Ansprüche nicht zu.
Unsere Ortsreiseleitungen sind nicht berechtigt, irgendwelche Ersatzansprüche anzuerkennen.

Versicherung:
Wir haben mit der Europäischen Reiseversicherung AG, München, eine Vereinbarung zum Schutz unserer Urlauber vor finanzieller Belastung getroffen (siehe Seite 13 im Katalog „Sommer 2014“ und Seite 4 und 105 im Katalog „Advent, Weihnachten/Silvester 2014/2015). Die allgemeinen Bedingungen für die Reise-Rücktritts-Kosten-Versicherung liegen beim Veranstalter aus oder können bei der Europäischen Reiseversicherungs AG, Vogelweiderstraße 5, Postfach 80 05 45, 81605 München angefordert werden. Wir setzen dem Reisenden den Prämienbetrag automatisch in Rechnung, sofern er nicht ausdrücklich bereits bei der Anmeldung erklärt, dass er eine solche Versicherung nicht wünscht. Zusätzlich empfehlen wir den Abschluss des Reise-Versicherungs-Pakets der Europäische Reiseversicherung AG. Bei unseren Reisebüros und Buchungsstellen erfahren Sie nähere Einzelheiten.

Insolvenz-Absicherung
Diesen Schein erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen, ausgenommen sind Reisen, die nicht länger als 24 Stunden dauern, keine Übernachtung einschließen und den Reisepreis von Euro 76,69 nicht übersteigen.

Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen und Gesundheitsvorschriften:
Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen und Gesundheitsvorschriften ist der Reisende selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten. Ergänzend (zum aktuellen Stand und über die für die Erlangung von Einreisedokumenten geltenden Formalitäten und Fristen) werden die Kunden von den Reisebüros, die durch einen Agenturvertrag mit Ferienglück-Sonnenschein-Reisen GmbH & Co. KG verbunden sind, aufgeklärt und beraten.

Ausländer:
Ausländische Reisegäste müssen selbst für die Einhaltung eventueller Visavorschriften bei Reisen in andere Länder Sorge tragen. In Zweifelsfällen empfehlen wir Rückfrage bei den zuständigen Konsularbehörden. Für Nachteile aus Nichtbeachtung dieser Empfehlung können wir keine Haftung übernehmen.

Sonstiges:
Ergänzende Vereinbarungen und Änderungen sind nur gültig, wenn sie vom Veranstalter schriftlich bestätigt sind. Unsere Buchungsstellen sind nicht berechtigt, Erklärungen abzugeben oder Zusagen zu machen, die vom Inhalt des Prospekts abweichen.

Preisstand: 20.06.2014, alle Preise in Euro.